Deutsche Bank Firmenkredit

Firmenkredit der Deutschen Bank

sondern bezweifeln, dass genau diese Symmetrieanforderung auf Unternehmenskredite anwendbar ist. Äquator-Prinzipien verpflichten Kreditanstalten "Die " Äquator Principles " bestimmen den internationalen Bankensektor viele Jahre nach ihrer Einführung. Die zehn Äquatorprinzipien (EP) sind nach Umwelt-Skandalen durch die Förderung von Großprojekten wie z. B. Erdölpipelines entstanden. Die zehn Äquatorprinzipien (EP) sind nachweisbar. Unter den zehn ersten Unterzeichnern der 2003 eingeführten Grundsätze befanden sich zwei deutsche Institute: die Hypovereinsbank (HVB), heute Teil von Uni Credit, und die West-Deutsche LB (WestLB), die seit Beginn des Monats Juni 2012 als außerordentliches Vorstandsmitglied der Portigon AG tätig ist.

Das Europäische Parlament ist nicht selbstlos, sondern Grundsätze für ein verbessertes Kreditrisikomanagement. Nach den zehn Grundsätzen müssen Kreditanstalten Umwelt- und Sozialaudits vor Ort durchführen, bevor sie sich für die Projektfinanzierung engagieren. Mittlerweile sind 79 Geldinstitute aus 35 Nationen beteiligt (Juni 2013), darunter auch andere deutsche Institutionen wie die Deka- und KFW II. Bank, nicht aber die Deutsche Bank, die über eigene Grundsätze für die Projektfinanzierung verfügt.

Grundlage der EPs sind die Umwelt- und Sozialstandards die 2006 verschärft wurden, die von der Weltbanktochter International Finance Corporation (IFC) festgelegt wurden. Es sind Kinder- und Pflichtarbeit untersagt, die Versammlungsfreiheit und die Tarifverträge müssen eingehalten werden, und es müssen die indirekten Folgen für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der einheimischen Bevölkerungen berücksichtigt werden. Revision (Equator Principles III) Ab 2010 wurde mit der Revision der Principles begonnen, ein Prozess, der sich aufgrund der erheblichen Meinungsverschiedenheiten zwischen fortschrittlichen Institutionen und "Newcomern", vor allem aus Entwicklungsländern, immer wieder verzögert hat.

Die Entwürfe der Äquator Principles III wurden zur Jahresmitte 2012 vorgestellt und bis Ende 2012 diskutiert. Sie wurde nun verabschiedet und die Äquatorprinzipien III sind seit Juli 2013 im Internet abrufbar. Verstärkt werden die Freiwilligkeitsgrundsätze vor allem dadurch, dass sie nun auch für Projektkredite von Unternehmen und Brückenkredite gilt.

Dies ist laut Obsachter ein großer Fortschritt, denn bis 2012 mussten die Grundsätze bei großen Unternehmenskrediten nicht eingehalten werden. Dennoch haben sich einige Institutionen bemüht, dies zu tun, jedenfalls wenn der Verwendungszweck des Darlehens bekannt ist. Beantragen beispielsweise Kreditinstitute die Finanzierung von Projekten, die mehr als 100.000 t CO2-Äquivalente ausstoßen, müssen sie sich von technischen und weniger klimaschädlichen Varianten überzeugen können.

Im Großen und Ganzen sollten die Vertragsparteien strenger und transparent darüber berichten, wie sie die Grundsätze umzusetzen haben. Bei den anderen Institutionen, von denen die meisten erst seit kurzem beteiligt sind, handelt es sich um Einrichtungen, die geringere Normen haben und durchsetzen. Die Überwachung und Gewährleistung der Erfüllung und Erfüllung der Anforderungen während der ganzen Projektlaufzeit ist viel aufwändiger - viele Institutionen haben dafür keine eigene innere Struktur geschaffen, wie uns gesagt wird, und scheut daher noch strengere Anforderungen.

In der Anfangsphase stellte sich die Befürchtung, dass die Normen das Bankgeschäft stören würden, als nicht stichhaltig heraus. Nach eigenen Informationen ist das Projektfinanzierungsgeschäft im Bankensektor seit der Jahresmitte der 1990er Jahre stetig gestiegen, obwohl sie nach 2003 einige Vorhaben wegen des Europäischen Parlaments abgelehnt haben. Der überwiegende Teil der international finanzierten Großprojekte in Entwicklungs- und Entwicklungsländern entspricht heute den Umwelt- und Sozialstandards auf der Grundlage der Äquator-Prinzipien.

Auch wenn die Institute in der Regel verspätet beteiligt sind und noch kaum mitbestimmen können, gilt die Äquator-Prinzip als weltweit anerkannter Maßstab. "Doch da immer mehr Institute derzeit bei der Projektentwicklung beratend tätig sind, nimmt ihr Einfluß auf die Kundschaft und die Auftragsgestaltung zu", so Bankenexperten. Sogar nicht-EPische Institute weisen ihre Prüfer an, die Normen einzuhalten, denn sonst würden sie kaum eine Bank für ein Finanzkonsortium finden, sagt ein Geheimdienst.

Die drei Forscher Patricks Haack, Dennis Schoeneborn und Christopher Wickert von der Uni Zürich beschäftigten sich im Zuge einer Untersuchung zur Festlegung von Maßstäben für Corporate Responsibility (CR / CSR) mit der zunehmenden Bedeutung des Europäischen Parlaments als weltweiter Maßstab für grenzüberschreitende Projektfinanzierung. Mit Hilfe der Äquator-Prinzipien untersuchten sie die Breite und Tiefe der Auswirkungen dieser Norm und wie sie in der Praxis der Institutionen immer verbreiteter und effektiver wurde.

Es zeigte sich exemplarisch, wie immer wiederholte Darstellungen der negativen Effekte der Projektfinanzierung - wie Umweltkatastrophen und Verletzungen der Menschenrechte - sowie Darstellungen von Lösungsmöglichkeiten oder Meldungen über die fehlende Umsetzung der Normen den zehn EP-Grundsätzen im Laufe der Jahre Bedeutung verliehen. "â??Die AuÃ?enrevisoren mÃ?ssen in ihren Zwischen- und GeschÃ?ftsberichten deutlichere Warnsignale setzen und die Eigenverantwortlichkeit der Einzelinstitute verbessernâ??, meinen Vertreter der Banken.

In den neuen EP-Normen wird mehr Offenheit und Überwachung gefordert, so dass die Übereinstimmung mit den Grundsätzen zunimmt. Exemplarisch ist der Bericht über die 1700 km lange BTC-Pipeline durch Georgien und die Türkei. In dem sehr kontroversen Vorhaben hätten sich die Kreditinstitute strikt an das EU-Parlament gebunden, so dass der Aufbau und die Funktionsweise gut verlaufen seien: "Dank des hohen gesellschaftlichen Einflusses wurde viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt als bei Vergleichsprojekten ", bekräftigt Regine Jury von der Umwelt-Organisation Urgewald.

Schließlich reden die heutigen Kreditinstitute mit der Bevölkerung und den NRO, was vor Jahren noch unvorstellbar war. Das NGO-Netzwerk Banktrack bemängelt jedoch die unvollständige Anwendung vieler Standards: 40 Prozentpunkte der Institutionen haben die Mindestvorschriften der beschlossenen Meldepflicht nicht beachtet. Deshalb sorgen die Äquator-Prinzipien III für mehr Offenheit und eine verbesserte Berichterstattung. Lediglich wenige Institutionen gehen über die Vorgaben hinaus, wie das NGO-Netzwerk Banktrack sagt.

Eine Hürde ist, dass Geschäfts- und Nutzungszwecke kaum bekannt sind und kaum beeinflussbar sind, so Bankexperten. Nichtregierungsorganisationen antworten, dass diejenigen, die ihre Kundschaft kennen, auch wissen, wozu ein Firmenkredit verwendet wird. Einige Kreditinstitute haben damit angefangen, die Normen in diesen Geschäftsfeldern aufzustellen. MVB/Unicredit und WestLB/Portigon haben Richtlinien für die Unternehmensfinanzierung erstellt und, wie bereits berichtet, bereits Einzelkredite von Unternehmen und Exportfinanzierungen zurückgewiesen.

Im Anschluss an die massive Demonstration hat sich die Deka-Bank aus dem Projekt zurückgezogen und die Äquator-Prinzipien unterzeichnet. "Die " Leitsätze für Business und Human Rights " "Equator Principles".

Der Kreditvergleich, sowie die von smava zur Verfügung gestellten Banner und Textlinks, welche Sie auf unserer Webseite nutzen können, sind ein Angebot der smava GmbH (smava GmbH, Kopernikusstr. 35, 10243 Berlin). Wenn Sie bei Nutzung des Vergleichsrechners personenbezogene Daten angeben, erfolgt die Erhebung dieser Daten durch smava. smava verarbeitet Ihre Daten im Einklang mit den europäischen Datenschutzbestimmungen. Ausführliche Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten bzgl. der Verarbeitung ihrer Daten können Sie jederzeit in der Datenschutzerklärung von smava einsehen. Impressum