Sparkasse Kredit Zinsen

Sparbank Kreditzinsen

Sie ist damit eines der führenden Universalkreditinstitute in Sachsen. Ausschnitte aus der Geschichte der Sparkasse zu Hohenenstein Höhlensteiner Ernstthal. Sparbank oder Lager? Bis heute, auf den Tag genau vor 150 Jahren, hat der erste Kundin oder dem ersten Kunden seine Ersparnisse der "Sparkasse zu Hohenstein" anvertraut. Es ist jedoch bekannt, wer den Ausschlag für die Sparkassengründung gegeben hat. 1858 schlug der Stadtrat Kempe die Einrichtung einer Sparkasse vor. In Chemnitz gab es bereits seit 1839 eine.

Die Abendkasse in Hohenstein sollte am zweiten Jänner 1859 geöffnet werden, aber die Festlegung einer Verordnung und die Bewilligung verzögern das Projekt um Jahre. Bis zum Ende des Jahres wurden insgesamt 3924 DM in Sparanlagen eingezogen. In den folgenden Jahren stieg die Gesamtzahl auf 37.338 Marks. Die Registrierkasse war bis anfangs 1884 nur am Montag geöffnet, aber aufgrund der zunehmenden Besucherzahlen war sie schließlich jeden Werktag geöffnet.

Zugleich ist eine Verordnung über die Sparkassen inkrafttreten. Der Einlagenbestand stieg nun auf die Marke von 1518. 004 DM. Allerdings gab es nun nur noch 3,6 Prozentpunkte Zinsen auf die Habenguthaben. Erster Leiter der Sparkasse war damals Hermann Schilling, der das Unternehmen bis zum 11. Oktober 1879 führte. Einen Teil davon ging in die Stadtverwaltung, die ihn für die Stadtverschönerung und für wohltätige Zwecke nutzte.

Die Rücklage sollte sich auszahlen, wenn der Fonds 1886/1887 Schäden im zweistelligen Millionenbereich decken musste. Die Niederlassung Hohenstein-Ernstthal ist seit 1996 Teil der Sparkasse Chemnitz und damit eines der größten Universalbanken in Sachsen. Die Sparkasse Chemnitz hat heute mehr als 250.000 Kundinnen und Servicekunden. In der Sparkasse belief sich die Nettobilanzsumme im Jahr 2017 auf 4,3 Mrd. m?.

Die Sparkasse Chemnitz rangiert heute, wie aus dem Sparkassen-Ranking 2017 ersichtlich, an 72. von 390 teilnehmenden Kreditinstituten in Bezug auf die Gesamtsumme. 1868: Am 6. Mai 1868 wird die erste Zahlung an die Sparkasse zu Hohenst. geleistet. 1888: 20 Jahre nach der Firmengründung beläuft sich das Einlagenguthaben auf 2.140.000 DM. 1893: Das Guthaben des Einlegers beläuft sich noch auf 2.610.000 DM.

Der Kassenbereich ist nur am Montag offen. Damals hatte die Gemeinde bereits 82.700 DM für wohltätige Zwecken bezahlt. 1898: Die Fusion von Hohenenstein und Ernstthal erhöht den Saldo auf 4.686. 167,61 Marks. Mittlerweile steht die Registrierkasse im Stadtgebiet. Die Mitarbeiter der Sparkassen überzeugen an den Arbeitplätzen in den Unternehmen und an den Schaltern.

1964: Die Sparkasse realisiert das Buchungssystem-Projekts. 1968: Die Sparkasse wird auf den Ein-Mann-Service umgestellt, um die Kundenwartezeiten zu reduzieren. 1982: Die Bauspareinlagen erhöhen sich auf 408.759.000 DM. 1990: Die Registrierkasse ändert sich in Deutschland.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum