Was Bedeutet Effektiver Jahreszins bei Kredit

Wie hoch ist der jährliche Prozentsatz der Kreditbelastung?

Aber was genau bedeutet dieser Zinssatz? Eine vermeintlich günstige Kreditverzinsung bedeutet nicht, dass das Darlehen wirklich günstig ist. Natürlich weiß jeder, dass auch für ein Darlehen Zinsen gezahlt werden müssen. Springen Sie zu Notieren Sie sich den effektiven Zinssatz beim Vergleich von Darlehen! Die effektive jährliche Verzinsung: Was ist das eigentlich?

Effektivzinssatz: Was ist ein effektiver Jahreszins?

Wer sich mit dem Thema Darlehen intensiver auseinandergesetzt hat, ist sicher schon auf folgendes Konzept gestoßen: den Effektivzinssatz. Zusätzlich zum Kreditzins ist er bei der Auswahl Ihres neuen Darlehens von besonderer Bedeutung. Unser Leitfaden wird Ihnen sagen, was der effektive Zinssatz ist, warum er für Sie so bedeutsam ist und welche Bedeutung er im Bonitätsvergleich hat.

Der Effektivzinssatz: Warum ist er so bedeutsam? Wenn Sie auf der Suche nach einem Darlehen sind, suchen Sie ein günstiges Preisangebot. Über die Summe der zu tilgenden Monatsraten bestimmt er. Dabei kann es sein, dass Gutschriften nur mit dem so genannten Soll-Zinssatz im Internet ausgeschrieben werden. Diese Verzinsung umfasst nur die reine Kreditverzinsung, Platzierungs- oder Werkgebühren sowie alle anfallenden Nebenkosten, die darin nicht inbegriffen sind.

Auf Grund dieser bankbedingten Einflussfaktoren ist es schwer, Darlehen mit diesem Betrag zu messen. Tatsächlich sind die Kreditanstalten vom Gesetzgeber verpflichtet, bei der Abgabe von Angeboten immer den aktuellen Effektivzinssatz ihres Angebots offen zu legen. Dazu gehört nicht nur der Soll-Zinssatz der Teilzahlungen, sondern auch alle anderen entstandenen Nebenkosten und Auslagen. Der Hinweis auf diesen Effektivzins ermöglicht Ihnen den Bonitätsvergleich, da dabei alle daraus resultierenden Aufwendungen eingegrenzt werden müssen!

Achtung: Bei Darlehen mit gleichem Darlehenstyp, gleichbleibender Laufzeit und gleichem Darlehensbetrag bestimmt der Effektivzinssatz das jeweils beste Übernahmeangebot. Je tiefer dies ist, desto besser. Was ist die Zusammensetzung des Jahreszinses? Der jährliche Prozentsatz ist, wie bereits festgelegt, der jährliche Zins auf den Darlehensbetrag einschließlich aller Nebenkosten.

Der jährliche Prozentsatz der Belastung ergibt sich in der Regelfall aus den nachfolgenden Positionen: Heute kann der Effektivzinssatz mit der so genannten einheitlichen Methodik vergleichsweise leicht berechnet werden. Mit Hilfe der nachfolgenden Beispielberechnung können Sie die Zusammenstellung des Jahreszinssatzes und seine grundsätzliche Signifikanz für Ihre Monatsraten des Darlehens verstehen: Hierfür entstehen nur zusätzliche Kosten in Gestalt einer Verarbeitungsgebühr von 2%, die Frist beträgt ein Jahr, die Sollzinsen betragen 5,8 aufwärts.

Rechnen Sie nun die Bearbeitungskosten mit der folgenden Struktur:: Für unseren Fall: Es entstehen daher zusätzliche monatliche Bearbeitungskosten von 100 E. Jetzt müssen Sie die Monatszinsen zu den Monatsgebühren hinzufügen. Das ist in unserem Beispiel der tatsächliche Wert, mit dem Sie Ihr Darlehen jeden Monat auszahlen müssen. Dividieren Sie nun den gesamten Monatsbetrag der Rückzahlung durch den Darlehensbetrag.

Sie bekommen dann den aktuellen Jahreszins für Ihr Darlehen. Wir haben in unserem Beispiel den Effektivzinssatz des Darlehens errechnet. Dass in Wirklichkeit mehr als ein Kriterium den Jahreszins festlegt, ist selbstverständlich. Weil hier jedoch in der Regel mehrere Einflussfaktoren eine Rolle spielen, wäre eine solche Kalkulation äußerst kostspielig, um Darlehen sinnvoll voneinander unterscheiden zu können.

Deshalb findest du im Internet eine Reihe von Effektivzinsrechnern, die die Arbeiten für dich erledigen. Wie hoch sollte der Effektivzinssatz sein? Natürlich sollte der Effektivzinssatz so tief wie möglich sein. Es ist von Offerte zu Offerte und von Offerte zu Offerte und von Bank zu Bank unterschiedlich. Idealerweise erzielen Sie einen effektiven Zinssatz von 5% oder weniger. Spezielle Varianten wie Schnell- oder Sofortdarlehen, Darlehen ohne Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder Arbeitslosendarlehen haben in der Regel einen effektiven Zinssatz zwischen 6 und 12 zu haben.

Sie wissen nur dann genau, wenn Sie sich einen laufenden Bonitätsvergleich ansehen. Achten Sie beim Vergleich von Krediten auf den Effektivzinssatz! Die effektive Verzinsung ist das ideale Instrument, um unterschiedliche Angebote im Rahmen eines Kreditvergleichs zu bewerten. Am Ende werden die Kostendifferenzen für den gleichen Darlehensbetrag, die gleiche Darlehenslaufzeit und -art übersichtlich dargestellt. Somit können Sie auf einen Klick erkennen, welches das beste Leistungsangebot für Ihre Forderungen ist (niedriger Effektivzins).

Achtung: Um einen raschen Einblick in die Preisunterschiede zwischen zwei Kreditangeboten zu erhalten, ist sie der ausschlaggebende Gegenüberstellungsfaktor. Damit Sie auf einen Blick erkennen können, welche Hausbank das günstigste Bankangebot hat. Die effektive Verzinsung bestimmt den tatsächlichen Rückzahlungsbetrag eines Darlehens. Sie enthält neben dem Soll-Zinssatz alle angefallenen Nebenkosten und Auslagen.

Es unterstützt Sie beim Vergleich von Darlehen mit gleichem Laufzeiten-, Betrags- und Typenverhältnis und bewahrt Sie davor, zweifelhafte Offerten mit verborgenen Mehrkosten abzuschließen!

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum